Mitgliederversammlung 2018

Auf ein erfolgreiches vergangenes Jahr 2017 blickte die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung, Kreisvereinigung Schlüchtern, bei ihrer Mitgliederversammlung zurück. Aber auch das 50jährige Jubiläum in 2019 ist in Vorbereitung.

Zur Mitgliederversammlung der Lebenshilfe in den Bergwinkel-Werkstätten begrüßte Vorsitzende Karin Grauel neben den Mitgliedern auch Vertreter der Einrichtungen des Behindertenwerk Main-Kinzig e.V. und der Kommunen. In ihrem Jahresbericht sagte Karin Grauel, dass in 2017 sieben Sitzungen des geschäftsführenden Vorstandes stattfanden, zwei des Gesamtvorstandes und mehrere Festausschusssitzungen für das Fest der Sinne und den Kalten Markt.

Seit März 2017 nutzt die Lebenshilfe zusammen mit der Beratungsstelle ein Büro in den neuen BWMK-Räumen bei Möbel-Rudolf. Ein Lager dort gibt es schon seit Ende 2016.
Im Juni wurde das Fest der Sinne auf dem Gelände der Bergwinkel-Werkstätten veranstaltet, das gelungen gewesen sei, so Karin Grauel. Besonders finanziell ein Erfolg war der Kalte Markt. Einen Container von der Firma Jökel möblierten die Mitarbeiter der Schreinerei, sodass er jetzt als Küche genutzt werden kann.
Für die Einrichtungen, die Heinrich-Hehrmann-Schule, den LebMalClub, die Kunstgruppe und den Laufclub wurden Mittel ausgegeben. Auch wurde die Anschaffung eines neuen Busses für die Heinrich-Hehrmann-Schule beschlossen.

Mit den Spendeneinnahmen war die Vorsitzende sehr zufrieden. Wie sie sagte, gebe es regelmäßige Spender, einzelne Großspender. Die Gemeinde Sinntal habe die Hälfte des Erlöses ihres Jahresempfanges der Lebenshilfe zur Verfügung gestellt. Die Mitgliederzahl erhöhte sich auf 275.
Nach dem detaillierten Bericht der Schatzmeisterin Christel Müller bestätigte Kassenprüferin Resi Hofmann, die mit Monika Grosch geprüft hatte, dass die Bücher einwandfrei geführt wurden. Der Gesamtvorstand wurde einstimmig entlastet. Als Kassenprüfer bestimmte die Versammlung Resi Hofmann und Pfarrer Klaus Arnold.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde das Vereinsmitglied Richard Schneider aus Sterbfritz von der Vorsitzenden und ihrer Stellvertreterin Frau Jutta Berg mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß geehrt.

Unter Verschiedenes wies Vorsitzende Grauel auf das im kommenden Jahr anstehende 50jährige Jubiläum hin. Für Vorschläge zur Programmgestaltung ist der Vorstand dankbar, außerdem für historische Dokumente und alte Bilder.