Mitgliederversammlung am 20. April 2016

An der Mitgliederversammlung der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung, Kreisvereinigung Schlüchtern, nahmen in den Bergwinkel-Werkstätten in Schlüchtern auch Mitarbeiter der Einrichtungen und Sinntals Bürgermeister Carsten Ullrich teil.

Über die Aktivitäten der Lebenshilfe berichtete Vorsitzende Karin Grauel bei der gut besuchten Veranstaltung. Sieben Sitzungen des geschäftsführenden und zwei des Gesamtvorstandes sowie zusätzlich Festausschusssitzungen fanden statt. Dazu kamen noch Termine der Gremien des Behindertenwerkes Main-Kinzig (BWMK). Joachim Hild und Helga Jungbauer seien die Vertreter im Verwaltungsrat des BWMK, in der Mitgliederversammlung des BWMK vertreten Delia Preß und Susanne Drechsler die Lebenshilfe Schlüchtern. Jutta Berg und Karin Grauel sind Vertreter in der Lebenshilfe Main-Kinzig gGmbH. Karin Grauel ist zudem Vorstandsmitglied in der Stiftung Behinderten-Werk und im Stiftungsrat vertritt Dr. Ulrich Kaiser den Verein. An besuchten Veranstaltungen nannte die Vorsitzende die Mitgliederversammlung und das Fest zum 50jährigen Jubiläum des Landesverbandes und das 25jährige Bestehen des Dr. Rudolf-Pabst-Hauses mit einer Matinee im Wohnheim und einem Fest der Inklusion auf dem Gelände des evangelischen Gemeindezentrums. In den Vorstandssitzungen befasste man sich mit den Entwicklungen im BWMK, mit Anträgen aus den Einrichtungen, der Mitgliederbewegung und der Öffentlichkeitsarbeit. Großen Raum nehmen jedes Jahr die Vorbereitungen zum Kalten Markt, das Fest der Sinne und andere Aktivitäten, wie der Imkertag, der Hofguttag und der Weihnachtsmarkt in Bad Soden ein. Größere Projekte förderte die Lebenshilfe-Kreisvereinigung: es wurde auf dem Außengelände der Werkstatt eine große Markise angebracht, sodass das Gelände im Sommer besser genutzt werden kann, und für die Erneuerung des Spielplatzes in der Kita Schlüchtern übernahm die Lebenshilfe die Hälfte der Kosten. Das größte Projekt wurde an der Heinrich-Hehrmann-Schule realisiert. Dort werde der Pausenhof seit längerer Zeit neu gestaltet, so Grauel. Aufgrund der finanziellen Lage habe man sich entschlossen, den Pausenhof in einem Zug fertigzustellen und jetzt könnten sich die Schüler über einen neuen, attraktiven Pausenhof freuen. Alljährlich fließen Ausgaben in den Bereich Freizeitgestaltung für die Menschen mit Behinderung, wie den LebMalClub, die Kunstgruppe, den Laufclub und die Theatergruppe des Wohnverbundes Schlüchtern. Wie die Vorsitzende Karin Grauel sagte, habe Katrin Bohnert die Leitung des LebMalClubs übernommen und es würden noch weitere Helfer gesucht. Ein positives Jahr in finanzieller Hinsicht sah die Vorsitzende angesichts von 30.000 Euro Spendengeldern (16.600 Euro davon zweckgebunden für die Heinrich-Hehrmann-Schule). Viele Spender spenden regelmäßig und auch über kleine Zuwendungen freue sich die Lebenshilfe. Die Erträge bei den Festaktivitäten waren nicht so gut, wie in den Vorjahren. Ein Dank galt allen, die sich für die Lebenshilfe engagierten. Schatzmeisterin Christel Müller berichtete über die Einnahmen und Ausgaben im 263 Mitglieder zählenden Verein. Christa Zinkand, die mit Brigitte Hergenröder geprüft hatte, hatte keinerlei Beanstandungen, sodass der Gesamtvorstand einstimmig entlastet wurde. Als neue Kassenprüferin bestimmte die Versammlung Monika Grosch. Nach den Ehrungen dankte die Lebenshilfe Friedel Aul, die als die Erfinderin des weißen Glühweins beim Kalten Markt gilt, der alljährliche Renner am Lebenshilfestand. Seit vielen Jahren hilft die 80jährige mit. Unter Punkt Verschiedenes gab Vorsitzende Grauel Termine bekannt, so das Fest der Sinne am 12. Juni, das erstmals am evangelischen Gemeindezentrum und im Kuki-Zelt gefeiert wird. In der Schlüchterner Innenstadt erhoffe man sich mehr Besucher, so Grauel.

 

Frau Elfriede Hummel wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Lebenshilfe Schlüchtern geehrt.

von links: Jutta Berg, stellv. Vorsitzende, Elfriede Hummel, Karin Grauel, Vorsitzende